Sieger aus 2018: Die Trödelschänke

Der Sieger aus 2018 ist die Trödelschänke

Schon vor dem Eintritt in die Trödelschänke lässt sich am Eingang erahnen, was den Besucher drinnen erwartet. Der Name ist Programm: liebevoll hergerichteter Trödel befindet sich wirklich in jeder Ecke, an jeder Wand und auf jedem Fensterbrett. Solch ein Ambiente lässt den Foodie gespannt sein, auf das Speisen wie bei Oma.

So rustikal wie das Ambiente war dann auch der Service. Für manch einen Foodie gehört zu Senfeiern nunmal Möhrensalat dazu. Die Frage danach wurde mit einer groben Ablehnung quittiert und nicht mal ein anderer vorrätiger Salat angeboten. Auch die Frage nach EC-Zahlung wurde grob, mit dem Hinweis aufs Ambiente verneint. Unser Angebot mit Reichsmark zu bezahlen, wurde dann auch unfreundlich abgelehnt. Aber auch meine Oma war immer recht grob, deswegen gehört das sicher auch zum Ambiente. Die Frage nach dem Aufwärmen der Milch für den kleinsten Foodie in der Runde, liess uns aber mit Stirnrunzeln zurück, als wir eine Art Vase mit heißen Wasser bekamen. Dort passte die Trinkflasche keinesfalls rein!

Das Essen selbst war für den einen Foodie gut, für den anderen zu überwürzt und für den nächsten zu wenig Oma. Vor allem der Kartoffelbrei wurde bei Oma noch selbst geschält und gestampft. Leider schmeckte er in der Trödelschänke wie aus der Packung, ein NoGo! Aber die Hefeklöße und der Stramme Max sind eine Empfehlung wert. Und auch der Preis muss hier ganz klar empfohlen werden, für jeden Geldbeutel ist was dabei. Und das trotz der zentralen Lage in der Innenstadt…

Die Barrierefreiheit ist leider nicht so gut. Für Rollstühle wird schon die Stufe am Eingang zum Hindernis. Hat der Rollstuhlfahrer diese (rvtl. mit Hilfe) überwunden, wird das Manövrieren im Lokal zur Millimeterarbeit, da die Tische sehr nah beieinander stehen. Leider ist die Toilette auch eine Etage tiefer und nur über eine Treppe zu erreichen.

http://www.troedelschaenke.de/
Gewandhausstraße 9
01067 Dresden
http://www.troedelschaenke.de/
0351 . 48 170 48
wirt@troedelschaenke.de

Kommentare der Foodies
  • Wir wollten eigentlich mit Karte zahlen, das ging aber nicht. Begründung: Wegen dem Ambiente(?!). Allerdings wurde auch keine Reichsmark akzeptiert. Für das Baby wurde nach einer Schale mit heißem Wasser gefragt um die Milch aufzuwärmen, was uns dann allerdings gebracht wurde hat die Mutter sprichwörtlich vom Stuhl gehauen.
  • Futtern wie bei Muttern Hausmannskost nach Muttis Kochbuch. Nichts ansprusvolles aber lecker, von Leber über Starmer Max Schweinebraten und Roulade ist alles dabei auch für den schmalen Geldbeutel. Allerdings NUR für den Geldbeutel EC Kartenzahlung ist nicht möglich.
  • Leber, nicht so wie in der Karte beschrieben. Kartoffelpüree, schmeckte wie aus der Packung.
  • Hefeklöße haben geschmeckt wie bei Oma,sehr lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.